Weitere Kundgebungen und Aktionen von örtlichen Bündnissen zum Tag der Befreiung

Frankfurt: Tag des Widerstands am 8. Mai: Wir haben Hanau nicht vergessen!

Als BIPoC und migrantische Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet rufen wir alle Menschen mit Migrationsgeschichte, jüdische Menschen, Rromnja und Sintezze, BIPoC und alle solidarischen Menschen dazu auf, mit uns gemeinsam am 8. Mai unsere Wut und Trauer gegenüber dem Rassismus und Antisemitismus in Deutschland auf die Straße zu tragen.

Der 8. Mai ist der Jahrestag an dem Nazi-Deutschland besiegt wurde. Doch rassistisch und antisemitisch motivierte Morde wie in Halle und Hanau und das Sterbenlassen von Menschen an den EU-Außengrenzen zeigen uns erneut, dass Rassismus und Antisemitismus in dieser Gesellschaft der Normalzustand sind. In diesem Staat und dieser Gesellschaft wird immer wieder Nazi-Terror hervorgebracht und nicht beendet.

Wir sind wütend und wir haben es satt! Wir fordern ein Ende migrationsfeindlicher Politik, die Zerschlagung von Nazi-Strukturen und eine lückenlose Aufklärung aller rassistischer Morde und Anschläge! Stoppt rassistische Polizeikontrollen und Polizeigewalt! Unabhängige Meldestellen JETZT!

Angeregt durch den Aufruf zum Tag des Widerstands vom migrantisch organisierten Streikbündnis 8. Mai nach den Morden von Hanau ( https://wirstreiken0805.wordpress.com/ )
lassen wir uns trotz Einschränkungen durch Corona-Maßnahmen nicht davon abhalten, unsere Wut und unsere Trauer sichtbar zu machen und Platz einzunehmen.

Ihr findet uns am 8. Mai zwischen 14 und 18 Uhr an der Alten Oper in Frankfurt. Dort legen wir unsere Protest-und Gedenkschilder ab und erinnern an Hanau und am alle Menschen, die aus rassistischen Motiven in Deutschland ermordet wurden. Kommt und legt mit uns Protest- und Gedenkschilder nieder.

Wir malen unsere Forderungen und unseren Protest mit Sicherheitsabstand mit Kreide auf den Opernplatz. Lasst uns die Gesichter und Namen der aus rassistischen Motiven ermordeten Menschen sichtbar machen, gemeinsam wütend sein und ihrer gedenken. Macht Fotos an der Alten Oper und teilt sie auf den Sozialen Medien mit Hashtags wie

  • #Hanau War Kein Einzelfall
  • #Rassismus Tötet
  • #Gerechtigkeit Für Arkan
  • #Leave No One Behind
  • #Kein Vergessen
  • #Kein Schlussstrich
  • #Black Lives Matter

Auf folgender Website könnt ihr Plakate mit den Namen und Gesichtern der in Hanau ermordeten Menschen herunterladen:

https://www.welcome-united.org/de/material-7/

Aber Gedenken und Erinnern geht überall! Ihr könnt auch zuhause an euren Fenstern, in euren Schulen, und überall sonst in den Straßen gedenken und Plakate aufhängen!

WICHTIG: Achtet auf die Abstandsmarkierungen bei unserer Versammlung. Wenn ihr an die alte Oper kommt, MÜSST ihr Schutzmasken tragen, sonst ist die Versammlung nicht möglich!
(mit Anhang) Jugendverband REBELL

Köln: Liebe Freunde, am kommenden Freitag, den 8.Mai feiern wir den 75. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus und das Ende des 2. Weltkrieges.

Wir wollen diesen Tag zum Anlass nehmen den Opfern zu Gedenken und die Lehre aus der Geschichte zu Verbreiten: Nie wieder Faschismus – wehret den Anfängen!
Dazu haben wir für das internationalistische Bündnis eine Kundgebung angemeldet. Sie findet an dem Ort statt, wo hier in Köln eine Außenstelle des Konzentrationslagers Buchenwald war. Das ist das heutige Gelände der Deutzer Messe. Am Messeturm gibt es eine Gedenktafel an der wir einen Kranz nieder legen werden. Mit Musik und Redebeiträgen wollen wir die Kundgebung gemeinsam gestalten. Wenn ihr auch einen Beitrag halten wollt, meldet euch bitte vorher.
Natürlich halten wir auch bei dieser Kundgebung Abstand und bringt bitte eure Masken mit!
Auch wenn nur eine beschränkte Zahl von Teilnehmern erlaubt ist, freuen wir uns wenn ihr zahlreich kommt!
Freitag, 8. Mai 2020 18 Uhr am Messeturm, Kennedyufer Köln-Deutz

Stuttgart-Sindelfingen: Morgen jährt sich zum 75.Mal der Sieg über den Faschismus in Deutschland und das Ende des II. Weltkriegs. Unter dem Motto „Im Gedenken an die Opfer: Keinen Fußbreit dem Faschismus!“

findet am Mahnmal (Stauffenbergplatz) eine Feierlichkeit der MLPD statt, zu der sie herzlich einlädt. Beginn ist um 16 Uhr, Ende 16.30 Uhr.
Achtung: dier Beginn ist um eine Stunde später als von mir angekündigt, das Ende rechtzeitig um jedem die Möglichkeit zu geben an der Gedenkfeier um 17 Uhr am gleichen Ort teilzunehmen.
Die Gedenkfeier um 17 Uhr war nicht rechtzeitig bekannt, sonst wäre eine gemeinsame Feier möglich und sinnvoll gewesen.
Herzliche Grüße
Internationalistisches Bündnis fortschrittlicher und revolutionärer Kräfte in Deutschland Regionalgruppe Stuttgart-Sindelfingen

Martin Köhler

Martin Köhler ist kämpferischer IG Metaller bei Volkswagen und seit 2016 gewähltes Mitglied des Bündnis-Rats und der zentralen Koordinierungsgruppe des InterBündnis sowie Gründungsmitglied der Arbeiterplattform und ihrer Koordinierungsgruppe.

Das könnte Dich auch interessieren …