Mediziner-Plattform – Info-Mail zur „Corona-Krise“ 29.6.20

Liebe Kollegen/innen und Freunde,

Willi Mast und ich melden uns in Urlaub bzw. Reha ab. Bei wichtigen Ereignissen können Sie/könnt Ihr aber den Bündnisrat des Internationalistischen Bündnis per Mail kontaktieren, info@inter-buendnis.de ist die Mailadresse der Koordinierungsgruppe.

Ich will aktuell noch einige wichtige Fakten und auch Fragen zusammenfassen:

1. Weiterhin ist die Frage nach der Infektionsdunkelziffer und was sich dann daraus ergibt, nicht beantwortet bzw. umstritten:

Die Ischgl-Studie lieferte ein auf den ersten Blick überraschendes Ergebnis: Bei 42,4 Prozent der Bewohner Ischgls wurden Antikörper gegen das Coronavirus festgestellt. 85 Prozent der Betroffenen hätten die Krankheit unbemerkt überstanden. Eine Erkenntnis könnte sein, dass die Dunkelziffer der Coronavirus-Infektionen sehr viel höher ist, als bisher angenommen. Professor Friedemann Weber, Direktor des Instituts für Virologie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, hält diese Verallgemeinerung der Ischgl-Studie jedoch für „fatal“. Im österreichischen Ischgl sei der Coronavirus-Ausbruch ein besonderer gewesen, den man nicht leicht auf andere Länder übertragen könne. „Die Fälle dort gehen vorrangig auf ein oder zwei Bars zurück. Dort wurde getrunken, geschrien, dicht aufeinander gehockt, schlecht gelüftet. Das hat zu den hohen Infektionszahlen in der Bevölkerung geführt. Wer davon nun aber wirklich asymptomatisch, also über die gesamte Dauer der Infektion hinweg ohne Symptome geblieben ist, oder wer nur präsymptomatisch war, also zum Zeitpunkt während der Befragung bloß noch keine Symptome hatte, ist schwer nachzuvollziehen“. Der Krankheitsverlauf und der damit oft einhergehende Verlust des Geschmackssinns würde von Patienten sehr unterschiedlich wahrgenommen.1

Zur Fleischindustrie: Von 79 positiv Getesteten der Moerser Doenerfabrik Oeztas hatte keiner Krankheits-Symptome. Von den über 1500 bei Tönnies positiv Getesteten werden 29 stationär behandlt, 5 kamen auf die Intensivstation.2 Bei Oeztas sind die Beschäftigten fest tariflich angestellt, haben tarifliche Arbeitszeiten und normale Wohnsituation. Die Unterschiede in Wohnverhältnissen und das Ausmass der Überausbeutung wirkt sich erkennbar auch auf Zustand des Immunsystems und Schwere der Erkrankung aus!

Im Kreis Gütersloh gibt es inzwischen 120 neu Infizierte ohne Bezug zu Tönnies und Umfeld. Zur Frage der Fleischindustrie und anderer Hotsports empfehle ich auch rf-news3.

Unsere Bitte: alle Studien zum Antikörper-Status bzw. zur Dunkelziffer und bereits erreichten Durchseuchung zusammentragen und an uns schicken!

2. In Verbindung mit dem regionalen „Lock down“ in den Kreisen Gütersloh und Warendorf verursacht durch den Tönnies-Skandal sowie mit dem Urlaubs-Reiseverkehr lebt die Diskussion über die „zweite Welle der Infektion“ wieder auf,

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck warnt vor weiteren und möglicherweise noch gefährlicheren Pandemien in der Zukunft. Er fordert eine internationale Task force für künftige Pandemien. Wem erschließt sich der Sinn dieser Forderung? Die finanzielle Abhängigkeit der WHO und der politische Druck auf sie weisen eigentlich eher darauf hin, dass das Problem bei den internationalen Monopolen und den nach rechts gerückten Regierungen liegt.4

3. Unsere Forderung nach Massentests

Unglaublich, aber wahr: ausgerechnet Markus Söder scheint als erster unsere Forderung zu erfüllen: Bayern führt die indikationsunabhängigen Tests für alle ein – was die Krankenkasse nicht bezahlt, bezahlt der Freistaat. Durchgeführt werden die Tests von den Hausärzten. Die Frage bleibt natürlich trotzdem: wer sammelt die Daten, wer wertet sie aus, wo werden sie transparent publiziert? Und wirklich systematisch organisierte Massentests sind das immer noch nicht! Diese brauchen wir aber umso dringlicher, je näher dann das Ferienende wieder rückt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der mit seiner Durchführungsverordnung bisher die Massentestung behindert, heuchelt weiter:

Umfangreiches Testen ist sinnvoll, insbesondere um regionale Ausbrüche schnell einzudämmen. Dazu haben wir das Testkonzept des Bundes bereits vor Wochen angepasst“, so Spahn am 28.6. gegenüber dpa. Zusätzliche Corona-Testangebote durch die Länder könnten das ergänzen. „Allerdings ist ein Test immer nur eine Momentaufnahme. Er darf nicht in falscher Sicherheit wiegen.“

Das ist schon unverfroren. Wir brauchen die massenhafte breite Testung eben genau als Frühwarnsystem, um Infektionsketten rasch zu unterbinden, und vor allem eben auch zur Klärung der vielen noch offenen wissenschaftlichen Fragen zu Covid19. An deren Klärung scheint Spahn offensichtlich kein Interesse zu haben!

4. Was entwickelt sich und was kommt nach den Sommerferien?

Machen wir uns bereit für harte Kämpfe gegen Massenentlassungen – international! Die TKSE-Kollegen Duisburg setzten mit ihren Streiks im Kaltwalzwerk 1 gegen die Entlassung dringend benötigter Kollegen vom 20.Juni an ein starkes Zeichen! Gemeinsam mit den gekündigten Bergleuten, der Umweltbewegung und allen anderen von der Politik der verbrannten Erde der RAG Betroffenen demonstrierten sie bei der 13. Bergarbeiter-Demonstration am Samstag, 27.Juni in Gelsenkirchen Hassel. International stehen wichtige Arbeiterkämpfe bevor, nach Auskunft der Gewerkschaft SI Cobas laufen im September in Italien die staatlichen Kurzarbeitergelder aus, dann wird es ernst mit Massenentlassungen und die internationale Solidarität ist gefragt!

Volle Solidarität haben auch die streikenden Kollegen bei Amazon verdient, die seit heute organisiert durch ihre Gewerkschaft verdi für einen Gesundheitstarifvertrag kämpfen. In den Verteilzentren Winsen und Bad Hersfeld sind zahlreiche Amazon-Beschäftige an Covid19 erkrankt. Orhan Akman, zuständiger verdi-Sekretär zu den Streiks an 6 Standorten: „Amazon zeigt bisher keine Einsicht und gefährdet die Gesundheit der Beschäftigten zu Gunsten des Konzernprofits“.5

5. Die weltweite Entwicklung der Pandemie ist hochgradig besorgniserregend

Siehe hierzu ebenfalls rf-news6.

Das Robert-Koch-Institut meldet am Sonntag, 28. Juni, 193.499 Corona-Infizierte in Deutschland (Stand 00.00 Uhr). Der stabilere 7-Tage-R-Wert liegt bei 0,71 (Stand 28.06.2020, 0:0 Uhr).

Weltweit haben sich bereits rund zehn Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert, mehr als 500.000 Erkrankte sind gestorben. Das Land mit den meisten registrierten Infektionen – über 2,5 Millionen Fälle – sind die Vereinigten Staaten. Dort sind bereits mehr als 125.000 Menschen an den Folgen des Virus gestorben. Brasilien ist weltweit am zweitstärksten betroffen, etwa 58.000 Menschen starben an dem Virus.

Ein Rekord bei den Neuinfektionen mit fast 190.000 Fälle innerhalb 24 Stunden wurde am 28.6. von der WHO mitgeteilt. Auch in einigen Ländern sei der Anstieg auf Rekordhöhe. Unter den Ländern mit besonders vielen Neuinfektionen ragen erneut Brasilien und die USA heraus. In Brasilien wurden laut WHO 46.860 neue Fälle verzeichnet. In den USA seien es 44.458 gewesen. Den weltweit dritthöchsten Anstieg in der jüngsten Tabelle hatte Indien mit 19.906 Fällen.7

Weltweit ist eine quantitative und qualitative Veränderung der Pandemie zu beobachten. In USA und Brasilien eine qualitative Veränderung mit rasanter Ausbreitung (zusammen 90.000 Neuinfektionen an einem Tag). Gleichzeitig werden immer mehr Länder erfasst mit steigenden Neuinfektionen: Russland, Indien, Peru, Chile, Iran, Mexiko, Pakistan. Die Pandemie ist noch lange nicht vorbei und es besteht die Gefahr, dass sie bei ihrem Weg um die Erde wieder in die Länder zurückkehrt, die glauben die Pandemie überstanden zu haben.

6. Impfstoff-Entwicklung

Ein chinesischer Impfstoff-Kandidat darf trotz ernsthaften Kritiken in die nächste Testphase: Chinas Militär hat grünes Licht erhalten für die Nutzung eines Covid-19-Impfstoffkandidaten. Das teilt die Firma Cansino Biologics mit, die gemeinsam mit der Forschungseinheit der Armee für die Entwicklung verantwortlich ist. Klinische Studien hätten gezeigt, dass der Impfstoffkandidat Ad5-nCoV sicher und in gewissem Umfang effizient sei. Ad5-nCoV ist einer von acht Impfstoffkandidaten, die von chinesischen Firmen entwickelt und die für Tests an Menschen zugelassen wurden.

An der Zulassung für die zweite Testphase gibt es jedoch Kritik. In einem Artikel des Fachblatts „New England Journal of Medicine“ kritisieren Wissenschaftler, die bisher erhobenen Daten seien noch nicht aufschlussreich genug. Probanden zwischen 18 und 60 Jahren hatten Impfstoffdosen von niedrig bis hoch erhalten. Bei 50 bis 75 Prozent der Versuchsteilnehmer stieg die Antikörperkonzentration zwar um das Vierfache. Ob das reicht, sei aber völlig offen, heißt es auch in einem anderen Fachbeitrag.

Außerdem zeigten sich Nebenwirkungen. So klagte die Hälfte der Probanden über Schmerzen an der Einstichstelle, fast 50 Prozent bekamen außerdem leichtes Fieber, fast genauso viele gaben Müdigkeit an, 39 Prozent Kopfschmerzen. Ein Patient klagte nach der Impfung 48 Stunden lang über ein schweres Fieber von 38,5 Grad, über starke Müdigkeit, Muskelbeschwerden und Atemprobleme.

Unsere Sorgen, dass in der Jagd um die Anteile am milliardenschwerden Weltmarkt für den Impfstoff bisher gängige Sicherheitsstandards über den Haufen geworfen werden, ist offensichtlich berechtigt!

7. Ausblick

Erneut habe ich dem Kollegen Hontschik zu danken für die Zusendung seiner Kolumne in der FR. Unter dem Titel „Corona bringt es an den Tag“ wird hier die erschütternde Tatsache von 1 Million Menschen ohne Krankenversicherung in diesem Land thematisiert.

Ich wünsche Ihnen / Euch allen einen hoffentlich erholsamen Sommerurlaub, Gesundheit, erfolgreiche Werbung für unser Anliegen und gute neue Ideen. Die nächste Info-Mail darf ich für in ca. 3 Wochen in Aussicht stellen.

Herzliche Grüße an alle

i.A. Günther Bittel

1 https://www.merkur.de/welt/coronavirus-ischgl-oesterreich-infektion-studie-deutschland-vergleich-antikoerper-infektionszahlen-zr-13810828.html

2 https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/corona-tests-in-guetersloh-infektionen-auch-in-bevoelkerung,S3B1yZc

3 https://www.rf-news.de/2020/kw26/nur-ein-problem-der-fleischindustrie-1

4 https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-reproduktionszahl-r-wert-infektionen-tote-streeck-rki-covid-19-dauerwelle-zweite-welle-zr-13813843.html

5 WAZ vom 29.6.2020

6 https://www.rf-news.de/2020/kw26/bedrohliche-entwicklung-der-corona-krise

7 https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_88105312/corona-krise-trotz-kritik-chinesischer-impfstoff-geht-in-naechste-testphase.html

Medizinerplattform

Die Medizinerplattform gründete sich auf Initiative von Ärztinnen und Ärzten im InterBündnis Anfang März 2020 in unmittelbarer Reaktion auf die durch den Virus SARS-COV-2 ausgelöste Pandemie und erarbeitet schwerpunktmäßig politische Positionen in Fragen des Gesundheitswesens und des Infektionsschutzes auf wissenschaftlicher Grundlage.

Das könnte Dich auch interessieren …