Faschistischer Angriff in Wien: Unsere Antwort Widerstand!

Die Straßen gehören uns und wir werden sie euch nicht überlassen, weder in Wien noch sonst wo!

Gestern Abend (24. Juni) wurde die von der Frauenplattform (AKD – Avrupa Kadin Dayanismasi) wöchentlich organisierte Frauendemo von türkischen Faschisten angegriffen. Grund der wiederholten Proteste sind die zunehmende Gewalt an Frauen. Gestern ging es speziell um die drei Frauen, die in den vergangenen Tagen bei einem Bombenanschlag des faschistischen Türkischen Staates in Kobani (Rojava) getötet wurden.

Die gestrige Protestkundgebung wurde von türkischen Faschos, die im Auftrag von Erdogan handeln, zunächst provoziert und dann angegriffen. Die Frauen wehrten sich gegen den Angriff und versammelten sich im Anschluss des Protestes in dem Verein der ATIK – VTID (Viyana Türkiyeli Isciler Dernegi).

Auch zuvor wurden Kundgebungen der Frauenplattform massiv von türkischen Faschisten gestört, konnten aber immer wieder aufgehalten werden. Bei dem Angriff am 24. Juni kamen die Faschisten organisiert und versuchten die Proteste bereits zu Beginn zu behindern. Die Provokation konnte zunächst abgewehrt werden bis die Teilnehmer*innen nach der Demonstration zum VTID-Verein verfolgt wurden und dort von den Faschisten in den Vereinsräumen umlagert wurden. 

Als die Polizei antraf, wurden die Faschisten nicht angerührt. Stattdessen versuchten sie in die Vereinsräume einzudringen, um die Demonstrant*innen festzunehmen! Nicht zum ersten Mal werden Faschisten von der Polizei geschützt. Denn nicht sie, sondern wir sind ihnen ein Dorn im Auge. Doch dieser Dorn wird nicht aufgeben, dieser Dorn kann nicht eingeschüchtert werden. Angriffe wie diese bestätigen uns in unserem Kampf!

Frauen haben sich bis heute nicht den Angriffen des patriarchal imperialistischen Systems unterworfen und werden es auch heute nicht tun. Und auch wir demokratischen Organisationen werden vor solchen Angriffen keinen Schritt zurücksetzen! Wir wissen, dass diese Angriffe von Erdogan-Anhängern in Europa organisiert werden. Aber sie sollen wissen, dass sie unseren Kampf um Demokratie nicht verhindern werden können! Die Geschichte ist Zeuge, dass wir uns von solchen Angriffe niemals einschüchtern lassen haben…

In diesem Sinne verurteilen wir den Angriff auf die Demonstration der Frauen und unseren VTID-Verein in Wien. Als ATIK rufen wir alle demokratischen und fortschrittlichen Kräfte dazu auf, sich mit den Gegenprotesten zu solidarisieren und Schulter an Schulter gegen den Faschismus zu kämpfen.

Hoch die internationale Solidarität!

Jin, Jiyan, Azadi…Frauen, Leben, Freiheit!

Unser VTID-Verein ist nicht allein!

Schulter an Schulter gegen den Faschismus!

Das könnte Dich auch interessieren …