Bericht des Bündnisses zum 1. Mai 2020 aus Augsburg

Liebe Genossinnen und Genossen,
liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Arbeiterklasse, in Namen des Volksrates der Aramäer aus Europa richten wir unsere solidarischen Grüße an alle Revolutionäre, die heute am 1.Mai auf den Straßen sind und ihre Gesundheit riskieren für eine Welt ohne Faschismus, Kapitalismus und Imperialismus.


Diese Liebe für Gerechtigkeit und das über die eigene Gesundheit hinweg ist die größte Liebe die ein Mensch für unsere Gesellschaft geben kann.

Es gibt unterschiedliche Bedingungen
in den verschiedenen Ländern Weltweit;

Wo auch immer wir sind, lasst uns darauf hinarbeiten, dass der 1. Mai mit unseren roten Fahnen auf den Straßen und Plätzen, auf denen jedes Jahr der 1. Mai gefeiert wird, ausgerufen wird.

Unter Berücksichtigung der Regeln im Zusammenhang mit der Pandemie des Coronavirus ziehen wir Masken an und halten Abstand zueinander, gehen mit unseren roten Fahnen auf die Straßen und Plätze hinaus.

1 Person, 50 Personen, 100 Personen,
es spielt keine Rolle, wichtig ist, an diesem
Tag hinauszugehen.

Die zunehmende wachsende Krisenhaftigkeit vor allem aus soziologischer, ökonomischer, ökologischer und kultureller Sicht sowie des allgemeinen Gesundheitwesens im kapitalistischen System und seine Unfähigkeit dies zu bewältigen steigert das wachsende Interesse der Bevölkerung nach einem alternativen Gesellschaftssystem.

Schrittweise wacht das Volk immer mehr
auf und durchschaut die ganzen Lügen und Betrügereien der herrschenden Bourgeoisie.

Der Vorwand des sogenannten
Coronavirus und die dazugehörigen Notstandsverordnungen sind nichts
weiteres als eine schleichende Faschistisierung um die bestehende kapitalistische Weltwirtschaftskrise
zu verschleiern und damit Wiederstand
aus der Bevölkerung mit allen Mitteln
zu unterbinden.

Die Ursachen dieser Krisen kommen
aus dem Kapitalismus selbst und seine
Gesetzmäßigkeiten die zurück zu führen
sind auf die private Eigentümlichkeit der Produktionsmittel und der Profitmaximierung.

Der Kapitalismus kann keine Krise bewältigen, da er selbst die Ursache dieser Krisen ist. Die Entwicklung und das Resultat daraus sollten uns lehren. Die Welt hat bereits zwei Weltkriege mitmachen müssen. Grund hierfür ist die totalitäre Form des Kapitalismus: DER IMPERIALISMUS.

Den 3ten Weltkrieg erleben wir bereits anhand dem Massensterben der Menschheit weltweit durch Hunger,
Armut und Krankheiten.

Dies sind Folgen des imperialistischen Systems. Die Interessen des Kapitals alleine sind der Verursacher.

Künstliche Konflikte werden zwischen Nationalitäten, Religionen und Kulturen geschaffen, um so die Völker zu schwächen
und deren Länder destabilisiert werden um Bürgerkriege zu erzeugen.

So können und werden imperialistische Interessen durchgesetzt um Rohstoffe
oder Absatzmärkte zu schaffen.

Damit wir, die Menschheit, die Umwelt
und unsere Erde retten können, müssen
wir den Kapitalismus überwinden und ein sozialistisches Gesellschaftssystem aufbauen.

Deswegen heraus zum 1 Mai und für den Sozialismus!

An diesem Tag auf die Straße zu gehen,
bedeutet zu zeigen, dass die Völker der Welt nicht zermalmt werden können.

An diesem Tag auf die Straße zu gehen,
bedeutet zu zeigen, dass die einzige Alternative zum Kapitalismus der Sozialismus ist.

An diesem Tag auf die Straße zu gehen,
bedeutet unsere Grüße an Grup Yorum zu senden die sich im Todesfasten-Widerstand befinden!

Seit ihrer Gründung im Jahr 1985 beteiligt sich Grup Yorum an den sozialen Kämpfen des Volkes, unterstützt Arbeitskämpfe und stellt sich gegen die Angriffe auf das Volk.

In den Liedern Grup Yorums, die auf türkischer, kurdischer, zazaischer, lazischer und arabischer Sprache gesungen werden, geht es immer um die Unterdrückung der Menschen.

Grup Yorum ruft in den Liedern zur Geschwisterlichkeit unter den Völkern,
zu Einheit und Gerechtigkeit auf.

Grup Yorums Lieder werden bei jedem Streik, jedem Trauerfall, sowie jeder Beerdigung gespielt. Millionen von Menschen besuchen die Konzerte, wie zuletzt 2015 in Istanbul, als 1,5 Millionen Menschen das Konzert der Gruppe besuchten.

Die Musikerin Helin Bölek von
Grup Yorum ist am 03.04.20 infolge des Todesfasten-Widerstandes in ihrer Wohnung im Istanbuler Stadtteil Sariyer gestorben. Bölek hatte seit 288 Tagen die Nahrungsaufnahme verweigert.

Böleks Bandkollege Ibrahim Gökçek ist ebefalls im Todesfasten-Widerstand und verweigert seit 319 Tagen die Nahrungsaufnahme.

Mit ihrem Todesfasten fordern die Revolutionären Musiker die Freilassung
der inhaftierten Bandmitglieder sowie die Aufhebung des Auftrittsverbots für die Gruppe, die Beendigung der andauernden Polizeiangriffe und Verwüstungen in ihrem Kulturzentrum, die Beendigung willkürlicher Prozesse und die Annullierung von Fahndungslisten, auf denen weitere Bandmitglieder stehen.

Den Revolutionären obliegt die Aufgabe,
in der ganzen Welt daran zu erinnern und
allen zu zeigen, dass der 1. Mai der Tag des Widerstandes ist, dass dieser Tag der Tag des Sozialismus ist und das wir uns alle mit dem Kampf von Grup Yorum solidarisieren.

ES LEBE DER 1 MAI!

YAŞASIN 1 MAYIS!

TYHE 1 IYOR!

Der Volksrat der Aramäer aus Europa
beteiligte sich an der 1 Mai 2020 Kundgebung in Augsburg (Königsplatz) um 12:00 Uhr.

Es wurde über die aktuelle politische Situation des Kapitalismus berichtet und das eine sozialistische Revolution dringend notwendig ist für die Menschheit und der Erde.

Die aktuelle Situation von Grup Yorum im Todesfasten Widerstand und eine internationale Solidarität wurde aufgerufen.

Anwesend waren 50 Teilnehmer neben
den Volksrat der Aramäer aus Europa waren ebenfalls die MLPD, das internationalistische Bündnis, die Umweltgewerkschaft und viele weitere interessierte Menschen die sich um
die Kundgebungen herum versammelt haben.

Es wurden Lieder von Grup Yorum gespielt
wie unter anderem 1 MAYIS (1 Mai).

ES LEBE DER 1 MAI,
YAŞASIN 1 MAYIS,
TYHE 1 IYOR!

Das könnte Dich auch interessieren …